JUBILÄUMS-KURTOUR nach Bad Wörishofen 2013



Gespannt warten die Bad Bergzaberner Kneippianer auf die Extra-Tour nach Ottobeuren zur Besichtigung der dortigen Barock-Basilika.

Die 10. KURTOUR des Kneippvereins nach Bad Wörishofen mit einer Spitzenteilnahme von 33 Mitfahrern konnte im „goldenen Oktober“ mit einigen bemerkenswerten Glücksmomenten und Höhepunkten aufwarten.
Glück hatten die im 3-Sterne-Vital-Hotel Justina untergebrachten Gäste mit dem sonnigen Wetter im herbstlichen Voralpenland, das einer über die ganze Woche stabilen Föhnlage mit  blendender Fernsicht auf das Alpenpanorama zu verdanken war. Vom erhöht liegenden Bad Wörishofener Stadtteil Hartenthal aus zu sehen, breitete sich glasklar sichtbar die Alpenkette vom westlich gelegenen Grünten bei Immenstadt über Zugspitze und Karwendel bis zur östlich gelegenen Benediktenwand (insgesamt 100 km Luftlinie) aus. Mehr als einmal fuhren die Kneippianer mit den kostenlos zu nutzenden, auf 5 Linien in und um Bad Wörishofen verkehrenden, umweltfreundlich gasgetriebenen Stadtbussen u.a. zu diesem Fernsichtspektakel nach Hartenthal und genossen von der Sonnenterrasse des Hartenthaler Hofes die brilliante Aussicht.

Zum Tagesgeschehen zählten neben Wanderungen und Spaziergängen in den Kurpark mit Rosarium und Vogelvolière und den Kneippschen Heilkräutergarten auch die Anwendungen im Hotel Justina, die sich die Kneippianer aus 6 Gesundheitspaketen selbst zusammen stellen konnten.


An den insgesamt 16 Wassertretstellen in und um Bad Wörishofen lassen sich auch Kneippsche Armbäder durchführen. Hier zeigt Rita Schattner wie man es richtig macht.

Ein besonderes Highlight in der Kurwoche war die Bustour in die Bayrische Staatsabtei Ottobeuren mit ihrer prächtigen Barockkirche, in der Benediktinerpater Emmanuel durch die Geschichte des Gotteshauses führte und dabei die barocken Altäre und Deckengemälde detailliert erläuterte.
Anschließend ging es mit dem Bus zur Geburtsstätte von Sebastian Kneipp nach Stephansried, wo dem Wasserdoktor ein Gedächtsnisobelisk gesetzt worden war.

Reiseleiter Klaus Haas hatte darüber hinaus noch Bürgermeister Josef Fischer zu einem Grußwort ins Hotel Justina eingeladen. Dabei machte dieser interessante Ausführungen zur Entwicklung des Kurorts Bad Wörishofen zu seiner heutigen Bedeutung. Er überreichte Haas ein Wörishofener Bierseidel als Dank für die nunmehr 10-jährige Organisation und Betreuung der KURTOUR.

Hochgestimmt waren die Bergzaberner, die das gesamte Hotel belegt hatten, am Bunten Abend, zu dem Hotelier Dillian ein zünftiges, echt bayrisches Folkloreduo auftreten ließ. Beim vom Reiseleiter Haas anschließend durchgeführten Musikquiz konnten eine Anzahl schöner Preise wie z.Bsp. Weleda Duschgel, Schnarch- und Kräuterkissen, Literatur zur Kneippkur und vom Weingut Hitziger gespendeter Wein gewonnen werden.
Wie in den Vorjahren trug Jutta Jäger eigene Gedichte vor, diesmal „Herbst des Jahres – Herbst des Lebens“ und „Musik und Harmonie“, womit sie großen Beifall erntete.

Schließlich hatte Haas die örtliche Presse, die „Unterallgäu-Rundschau“, zu einer Reportage über die Jubiläums-KURTOUR eingeladen, die mit Bild – siehe oben – und Text in Bad Wörishofen und Umgebung einige Tage nach Abreise der Gruppe veröffentlicht wurde. Auch in der nächsten „Bad Wörishofer Gäste-Zeitung“ erscheint dieser Artikel.
Die Resonanz der KURTOURer auf die diesjährige Reise ist laut Haas äußerst positiv, so dass sich bereits heute Interessenten für 2014 gemeldet haben.

Klaus Haas




Zusätzliche Informationen