Von KUR-TOUR 2012 zurück

Eine Woche Bad Wörishofen gönnten sich 30 Kneippianer zur Entspannung und Erholung in der Ferienresidenz „Justina“.

Den „goldenen Herbst“ im Voralpenland mit föhnbedingter Fernsicht auf das ausgedehnte Alpenpanorama zu erleben war auf dieser Tour von besonderem Reiz und nachhaltigem Eindruck.

In diesem Jahr war die Reiseteilnehmerzahl besonders groß.
Gruppenbild vor der Ferienresidenz „Justina“ Bad Wörishofen.

Bereits vor dem Bus-Start am Haus des Gastes hier vor Ort hatte Reiseleiter Klaus Haas die Gäste mit dem Wochenveranstaltungsprogramm und der Info-Broschüre „Bad Wörishofen von A - Z“ im Omnibus versorgt.

Als besonders angenehm empfanden es die Reisenden, dass das Hotel Justina einen Transferbus für die Hin- und Rückfahrt stellte, wobei auch unterwegs am Amtsgericht Bad Bergzabern und in Kandel Zustiegsmöglichkeiten gegeben waren.

In Bad Wörishofen selbst erwartete die Kur-Tourer ein umfangreiches Veranstaltungs-, Kur- und Wellnessprogramm, hatten diese sich doch aus insgesamt 6 Wellness-Paketen mit je vier Anwendungen das für sie infrage kommende auswählen können. Zur Wahl standen Angebote wie Wellness mit Kneipp; die Venenwoche; für Rückengesundheit; Wellness und Therme oder ein Massage-Paket mit Aroma-Öl und Hot Stone-Behandung.

Auch das Unterhaltungsangebot konnte sich sehen lassen. Favorisiert wurden Veranstaltungen mit der 12-köpfigen Kurkapelle aus Ungarn, die Jagdbläser-Woche der Allgäuer Jägervereinigung, die mit der Kurkarte kostenlosen Fahrten auf den fünf Kurbus-Linien in die malerische, waldreiche Umgebung der Kurstadt, die geführten Wanderungen durch das Rosarium und den Kräutergarten im ausgedehnten Kurpark und als ein absolutes Muß natürlich der Besuch des im Grünen gelegenen Kaffeehauses „Schwermer“.

Im Hotel selbst arrangierte Hausherr Jochen Dillian einen bunten Abend am Tag vor der Abreise mit Alleinunterhalter Franz an Keyboard und Harmonika, der zu Gesang und Tanz aufspielte. Dazu gab es zusätzlich ein Melodien-Quiz und ein Glücksrad, mit denen man die 17 vom Kneipp-Verein und vom Haus Justina zur Verfügung gestellten Preise gewinnen konnte.

 

 

Am Glücksrad, das sich Jochen Dillian von der Therme ausgeliehen hatte, versuchten sich die Gäste mit mehrmaligem Drehen der Scheibe, auf der die Preise verzeichnet waren.

Aufgelockert wurde der Abschlußabend durch Jutta Jäger, die es sich auch diesmal nicht nehmen ließ, das Kur- und Wellnessgeschehen mit gereimten Zeilen zu glossieren.

Hier eine kleine Kostprobe aus der Feder von Jutta Jäger:

Die Kneipp-Kur

Wasser ist doch so gesund,
wenn der Durst uns plagt,
„lass es laufen durch den Mund“,
hat Pfarrer Kneipp gesagt.
Pfarrer Kneipp – ein kluger Mann
er wies uns unsre Schranken.
Toll, was Wasser alles kann:
Wir haben Kneipp zu danken.
Eine Woche hier zur Kur,
ich möchte sie nicht streichen
und denke voll Bewund´rung nur:
wer kann Kneipp das Wasser reichen?!“ …

Zusätzliche Informationen