Kompetenzzentrum Katholischer KIGA St. Martin

Der katholische Kneipp-Kindergarten St.Martin Bad Bergzabern führt als einzige Kindertagesstätte in Rheinland-Pfalz seit 2007 das vom Kneippbund Bad Wörishofen verliehene Zertifikat „Vom Kneippbund e.V. anerkannte Kindertageseinrichtung“.

In Deutschland gibt es bereits über 250 dieser vom Kneippbund zertifizierten KIGAs in den verschiedensten Bundesländern, die ihre Schützlinge mit dem Kneipp-Gesundheitskonzept an eine gesunde Lebenseinstellung heranführen.

So ist es nur konsequent, dass der Kneippbund-Landesverband Rheinland-Pfalz, Speyer, den Bad Bergzaberner Kindergarten St.Martin als Kompetenzzentrum in Sachen Kneipp an der Kneipplehre interessierten KIGAs in unserem Bundesland zum Gedankenaustausch und zur Beratung benennt und empfiehlt.

Diese Beratungsangebot unseres Kindergartens wurde schon wiederholt von anderen Kindertagesstätten genutzt, zuletzt vom katholischen Kindergarten in Kandel und von der Ortsverwaltung Birkenhördt, die im Laufe des Jahres einen Kindergarten eröffnen wird.

Interessierte Gesprächsrunde im KIGA St.Martin, v.l.n.re. Die Kindergärtnerinnen vom katholischen KIGA in Kandel Frau Walz und Frau Michael; stellv. KIGA-Leiterin Helena Barzen; stellv. Kneippvereins-Vorsitzender Klaus Haas; Ortsbürgermeister Matthias Ackermann und Beigeordnete Frau Braun, beide Birkenhördt.

In einer kleinen Seminar-Runde, geleitet von der stellv. KIGA-Leiterin Helena Barzen und im Beisein von Klaus Haas vom örtlichen Kneippverein ließen sich Ortsbürgermeister Matthias Ackermann, Birkenhördt, und die erste Beigeordnete, Frau Braun, und vom katholischen KIGA Kandel die Erzieherinnen Frau Walz und Frau Michael eingehend in Sachen „Kneipp im KIGA“ informieren. Im Einzelnen ging es dabei um die Fragen „Wie sieht die Kneipp-Gesundheitslehre im KIGA aus“, „Wie wird sie gelebt und umgesetzt“ und schließlich „Was sind die Zertifizierungsvoraussetzungen für den Kindergarten“?

Zu den einzelnen Punkten führte Helena Barzen Folgendes aus:

Die Kneipp-Pädagogik beinhaltet im KIGA St.Martin zukunftsorientiertes, ganzheitliches Lernen in Richtung Gesundheits-Bildung und -Förderung. Hier spielen natürlich die fünf Kneippschen Elemente „Bewegung, Ernährung, Heilkräuter, Wasser und  Wohlbefinden“ eine maßgebliche Rolle.

Im Anschluss an das in die Kneipplehre einführende Referat gab es Gelegenheit, die KIGA-Einrichtungen im Innen- und Außenbereich zu besichtigen und weitere, die Gäste interessierende Fragen zu klären.

Zum Schluss fasste Helena Barzen ihr Referat wie folgt zusammen:

Nicht in der Einzelmaßnahme, sondern in einer sinnvollen Verbindung aller fünf Kneipp-Säulen ist der Erfolg der Kneippschen Gesundheitslehre zu sehen. Wenn man sich – so Barzen – als Erwachsener mit der neuzeitlichen Kneipp-Lehre auseinandersetzt und Kneipp nicht nur als Hydrotherapeut sieht, ist sie wegweisend für eine zeitgemäße, präventive Lebensgestaltung.